Wein & Genuss

"Vom Urbeginn der Schöpfung ist dem Wein eine Kraft beigegeben, um den schattigen Weg der Wahrheit zu erhellen."

Dante

Wein & Genuss

Mit dem Genuss des Weines ist schon seit uralten Zeiten ein fast schon ehrfürchtig anmutender Nimbus verbunden.

Unzählige Geistesgrößen, Goethe eingeschlossen, haben sich dem Weingenuss hingegeben und über ihn philosophiert. Den lateinischen Ausspruch kennt fast jeder „in vino veritas“, „Im Wein liegt die Wahrheit“! Sowohl in der antiken als auch unserer christlichen Tradition ist der Wein ebenso mit unseren Grundwerten sowie unserer Kultur fest verwurzelt.

Weintrinken kann an unterschiedlichen Plätzen und zu den verschiedensten Gelegenheiten stattfinden, aber nicht immer ist dies auch mit dem höchsten Genuss verbunden. Denn die innere Einstellung eines Weintrinkers, sein Charakter und nicht zuletzt das Erfahrungswissen von Weinfreunden, ist ebenfalls für das völlige Auskosten des Genusses entscheidend.

Heutzutage dürfen wir uns einer Weinqualität erfreuen, wie sie es so noch nie gegeben hat. Fast alle Winzer streben mit großem Engagement, mit fachlichem Wissen und besonderer Kreativität nach der bestmöglichen Qualität ihres Weines. Hervorzuheben ist vor allem die Rückbesinnung der Weinbauern auf die natürliche Bodenbeschaffenheit und -eigenschaften durch biologischen, ökologischen und dynamischen Anbau. Die Beachtung dieser Aspekte macht den Berufsstand zu Pionieren der Landwirtschaftsentwicklung. Diese führt nicht nur zur Gesundung der Natur, sondern ebenso zur Nachhaltigkeit, die es dem Verbraucher erlaubt, sich mit gutem Gewissen dem Genuss des Weines hinzugeben.

Die Philosophie hinter dem Aspekt des Genusses

Genuss ist immer auch im Zusammenhang mit einem guten und glücklichen Leben zu betrachten. Daher ist die Komplexität und Vielschichtigkeit des Genusses nur aus philosophischer Sicht wirklich zu begreifen. Vor allem der griechische Philosoph Epikur ging davon aus, dass der Lebenssinn auf Lust und Freude aufzubauen sei und dass Schmerz und Leid möglichst zu vermeiden seien. Die philosophischen Zielstellungen der Antike waren immer auf ein gutes und glückliches Leben ausgerichtet. Genuss, als höchstes Erleben, wurde in mannigfaltigen Schriften erörtert und auch in vielen Versen besungen.

Wein mit Beipackzettel

Weingenuss in den carathotels