Wie der Name verrät, wurde die Anlage als Austragungsort der olympischen Sommerspiele 1972 errichtet. Rund um den alles überragenden, knapp 300 Meter hohen Olympiaturm gruppieren sich die Sport- und Veranstaltungsstätten der 20. Sommerolympiade in München im Jahr 1972. Der Glanz der Anlage ist auch heute noch, fast 45 Jahre später, nicht verebbt. Kaum ein Superstar lässt das Münchner Olympiastadion auf seiner Europatournee aus – die Rolling Stones waren bereits sechs mal da und Michael Jackson gab hier insgesamt vier Konzerte, außerdem gaben sich bereits der Papst und Helene Fischer die Ehre. Ein bunter Mix an Veranstaltungen also, der durch Rockfestivals wie Rock im Park (zweimal im Münchner Olympiastadion) sowie dem Rockavaria (2017 bereits zum dritten Mal) und Sportveranstaltungen wie dem Air & Style, internationale Boulderwettkämpfe und das TV total Turmspringen abgewechselt wird – selbst Wetten dass war hier schon mehrmals zu Gast. Auch der Coubertinplatz hat sich neben den großen Arenen zum beliebten Anlaufziel gemausert, besonders bei Veranstaltungen wie dem Münchner Sommernachtstraum mit imposanten Feuerwerk oder kleineren Open-Air-Konzerten kommt die besondere Atmosphäre hier so richtig zur Geltung. Und wenn das Wetter einmal schlechter ist, bietet sich das Sea Life mit einem Ausflug in die Unterwasserwelt an.